Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung.

SmartU-Smart Meter Assistant using Real Time Use information

SmartU ist die partizipative Entwicklung und Demonstration einer Umgebung, die das volle Potenzial von Smart-Meter-Daten zum Nutzen aller relevanten Stakeholder, Endkunden, Energieversorger und Verteilnetzbetreiber ausschöpft. Für Betreiber von Stromnetzen ist beispielsweise die Sicherstellung der Netzstabilität und die Vermeidung von Stromausfällen von besonderer Bedeutung, die echtzeitnahen Daten können allerdings auch eingesetzt werden, um Dienste zum Nutzen der Kunden anzubieten. Die Bandbreite der kundenzentrierten Anwendungsfälle für Smart-Meter-Daten trägt zu zahlreichen Bereichen des täglichen Lebens bei, nicht zuletzt auch zu einem nachhaltigeren Verbrauchsverhalten und damit zur Energieeinsparung.

Ausgangssituation

Durch die gesetzlich vorgeschriebene Installation von Smart Metern in Europa ergeben sich neue Möglichkeiten der automatisierten Datenerfassung und ‑analyse sowie darauf basierender Anwendungen, die jedoch mit der aktuell vorhandenen zeitlichen Auflösung sowie Verzögerung in der Bereitstellung der Daten nicht umgesetzt werden können. Alternativ liefern nicht kalibrierte (und teure) Smart Home Systeme oft unterschiedliche Verbrauchs­daten, die zu Abweichungen von den abgerechneten Werten und damit zur Verwirrung der Kunden führen. Dieser Zustand stellt ein großes Hemmnis für die Umsetzung von Echtzeit-Services im Energiebereich dar, wobei die Smart Meter Infrastruktur grundsätzlich kalibrierte Echtzeitdaten bereitstellen könnte. So arbeiten die Netzbetreiber derzeit an einer standardisierten Hardware‑Lö­sung, die Smart-Meter-Daten in ein einheitliches Format konvertiert und über eine definierte Schnittstelle bereitstellt.

Projektinhalt

Der Projektinhalt setzt sich vor allem aus der Entwicklung und Demonstration von Anwendungsfällen für echtzeitnahe Dienste zusammen in den Kategorien

  • Bewusstseinsbildung
  • Markt
  • Planung & Steuerung
  • Netzservices
  • Diagnostik
  • Altenpflege

unter Verwendung der vom Smart Meter bereitgestellten Daten zum Nutzen aller relevanten Stakeholder, Endkunden, Energieversorger und Verteilnetzbeteiber.

Projektverlauf

Basierend auf dieser Hardware sollen konkrete Anwendungsfälle, die eine hohe Datenauflösung und zeitnahe Verfüg­barkeit erfordern, in einem partizipativen Prozess entwickelt bzw. detailliert, implementiert und demonstriert werden. Das Spektrum der dabei angedachten Anwendungen beginnt dabei bei der Visualisierung der Daten, der damit ver­bundenen Schaffung von Bewusstsein und geht über die Einbindung in energierelevante Prozesse (sowohl direkt als auch durch die Nutzung von Demand Response Effekten) bis hin zu Sicherheits- und Komfortfunktionen. Der im Projekt verankerte nutzerInnenzentrierte Ansatz setzt dadurch ein hohes Potenzial für eine langfristige und nachhaltige Partizipa­tion der Stakeholder in der Energiewende frei, indem nicht nur umwelt- oder techno­logiebewusste NutzerInnen, sondern auch die breite Masse erreicht wer­den. Zum ersten Mal werden eine Vielzahl von miteinander interagierenden Anwen­dungs­fällen parallel und ganzheitlich in realen Situationen demonstriert und ihre technischen, wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen analysiert.

Im Projekt SmartU sollen zumindest 15 konkrete Echtzeitanwendungen entwickelt und analysiert werden, von denen mindestens 6 demonstriert werden sollen. Eine standardi­sierte Benutzeroberfläche, 225 zu integrierende EndnutzerInnen (Haushalte) und 3 Rollout-Pläne für die breite Implementierung der Lösung stellen die weiteren Projektziele dar.

Meilensteine

  1. Projekt gestartet
  2. Testhardware beschafft
  3. Analyse der Hardware-Funktionen
  4. Anwendungsfälle definiert
  5. Algorithmen für Anwendungsfälle entwickelt
  6. Prototypen getestet
  7. Pilotinstallation durchgeführt
  8. Datenerfassung abgeschlossen
  9. Ende der Testphase
  10. Projekt abgeschlossen

"Smart Meter liefern mit ihren Daten wertvolle Informationen für EndkundInnen, Netzbetreiber und Energieversorger. Mit unserem Projekt wollen wir demonstrieren, wie diese Informationen vom Smart Meter abgeholt und in unterschiedlichen, gemeinsam mit den Akteuren entwickelten Anwendungsfällen effizient genutzt werden können."

- ZITAT Patricia Jasek -

Steckbrief

Projektnummer

880776

Koordinator

Forschung Burgenland

Partner

Forschung Burgenland – https://www.forschung-burgenland.at/

Wien Energie GmbH –  https://www.wienenergie.at/

Energie Burgenland AG – https://www.energieburgenland.at

EVN AG/EVN KG – https://www.evn.at

Beenic GmbH

Schlagwörter

Smart Meter Daten, Echtzeit-Services, Echtzeitdaten, Bewusstseinsbildung

Projektleitung

Patricia Jasek, patricia.jasek@forschung-burgenland.at

Dauer

01/09/2021 - 31/08/2024

Budget

978,862€