Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung.

Blockchain Grid

Blockchain Grid – Blockchain-enabled flexibility activation for distribution grid management befasst sich mit Konzepten für Energiegemeinschaften auf Basis der Blockchain Technologie. Es wurden Anwendungsfälle wie Peer-to-Peer Energiehandel, Eigenverbrauchsoptimierung mit einem Gemeinschaftsspeicher sowie ein Machine-learning-basierte Kapazitätsmanagement für sich zeitlichen verändernde Netzressourcen entworfen, umgesetzt und in Simulationen und Feldtests validiert.

Ausgangssituation

Blockchain Grid dreht den Ansatz für Engpassmanagement in Verteilnetzen um: Das Projekt befasst sich mit der optimalen Nutzung freier, sich zeitlichen verändernder Netzkapazitäten um Verdienstmöglichkeiten für die Nutzer (Prosumer) zu generieren. Dieser Ansatz wird durch die Blockchain Technologie und der damit einhergehende hohe Grad an Automation ermöglicht. Im Speziellen wird eine verteilte Blockchain-basierte Anwendung implementiert, die es den Prosumern einer Energiegemeinschaft ermöglicht, freien Netzressourcen untereinander für Erzeugung und zusätzliche Lasten aufzuteilen und einen Energiegemeinschaft-internen Energiehandel zu ermöglichen. Der Netzbetreiber agiert hierbei lediglich als Bereitsteller des Systems.

Projektverlauf

Im ersten Projektschritt erfolgte die Analyse von technischen und organisatorischen Anforderungen, die das Teilen und Steuern von überschüssigen Kapazitäten und flexiblen Lasten ermöglichen. Besonderes Augenmerk wird unter anderem auf rechtliche Rahmenbedingungen und Empfehlungen gelegt sowie der Möglichkeit, alle Nutzer als gleichberechtigte Teilnehmer – unter der Annahme, dass diese physikalische Unterschiede aufgrund ihrer geographischen Lage aufweisen – im System zu behandeln. Anschließend wurde im Projekt eine Blockchain-basierte Lösung entwickelt. Hierfür wurden Algorithmen für die Eigenverbrauchsoptimierung (Nutzung eines Gemeinschaftsspeichers), den Energiehandel innerhalb der Gemeinschaft sowie zur Bestimmung und Nutzung freier Netzkapazitäten geschaffen und in einer Blockchain-basierten Architektur integriert. Die Lösungen wurden in Simulationsmodellen sowie in einem Niederspannungsnetz in Heimschuh (Steiermark) getestet.

Meilensteine

  1. Anforderungen an die Blockchain-basierte Plattform spezifiziert
  2. Fallback-Strategie für Kommunikationsausfälle definiert
  3. Entwurf der Blockchain-basierten Plattform abgeschlossen
  4. Umsetzung der Plattform abgeschlossen und Testbetrieb gestartet
  5. Evaluierung abgeschlossen

"Wir wollen eine Anwendung entwickeln, mit welcher die KundInnen Stromüberschüsse aus ihren eigenen Photovoltaikanlagen untereinander verkaufen oder in einen Gemeinschaftspeicher einspeichern können. Gleichzeitig wird die Netzkapazität für den Anschluss von Erneuerbaren erhöht."

- ZITAT DI Dr. Gregor Taljan -

Steckbrief

Projektnummer

868656

Partner

Energienetze Steiermark GmbH; https://www.e-netze.at

AIT Austrian Institute of Technology GmbH; https://www.ait.ac.at

Siemens AG Österreich; https://www.siemens.com

Energie Burgenland AG; https://www.energieburgenland.at

Schlagwörter

Blockchain Peer-to-Peer Trading Eigenverbrauchsoptimierung Grid Capacity Management Lokale Energiegemeinschaften Batteriespeicher

Projektleitung

DI Dr. Gregor Taljan, gregor.taljan@e-netze.at

Dauer

01/11/2018 - 31/03/2021

Budget

1,182,892€